Marginal-Spalte zum Inhalt

Kontextabhängige Suche

Suchen Sie in den angezeigten externen Webseiten (kontextabhängige Liste).


  

Externe Webseiten

Institut für Holzforschung (TI-HF)

Die Institutsarbeit ist auf die Steigerung der Ökoeffizienz der chemischen Technologie des Holzes ausgerichtet, insbesondere durch Reduzierung von Schad- und Reststoffen sowie Erhöhung des energetischen und stofflichen Ausnutzungsrades des Holzes. Hierzu werden traditionelle technische Verfahren den modernen ökonomischen und ökologischen Anforderungen angepasst und grundsätzlich neue, umweltverträglichere Technologien entwickelt. Den Forschungsschwerpunkt bildet die Verbesserung der Papier- und Chemiezellstofferzeugung einschließlich der Bleiche sowie die Entwicklung von thermochemischen und biotechnologischen Verfahren. Die Verbesserung des Papier-Recyclings, die Verwendung von Katalysatoren in der Zellstoffproduktion und -Bleiche, die Kreislaufschließung und die Entwicklung emissionsarmer Bindemittel sind ebenfalls vorrangige Forschungsaufgaben. Im Rahmen der vorausschauenden Forschung werden Verwertungsalternativen für nachwachsende Rohstoffe gesucht. Für die Untersuchung der Ausgangs-, Zwischen- und Endprodukte sowie zur Prozesskontrolle werden spezielle chemische, spektroskopische und biochemische Analysentechniken eingesetzt und weiterentwickelt.

Übergeordnete Institution:

Johann Heinrich von Thünen-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei (TI) Details von TI

Adresse

Institut für Holzforschung (TI-HF)
Leuschnerstr. 91
21031 Hamburg

Hamburg

Telefon: +49 40 73962 601
Fax: +49 - 40 - 73962-599

E-Mail: hf(@)ti.bund.de

Aktivitäten:

  • Forschung

Forschungsschwerpunkte:

  • Chemierohstoffe, Papier und Verbundwerkstoffe
  • Holz im Bauwesen, Holzschäden und Holzschutz
  • Holz und Umwelt
  • Holzstruktur, Holzeigenschaften und Holzqualität

Koordinierte Projekte

An Forschungsprojekten beteiligt: