Marginal-Spalte zum Inhalt

Kontextabhängige Suche

Suchen Sie in den angezeigten externen Webseiten (kontextabhängige Liste).


                

Externe Webseiten

Versuchsstation für Pflanzenzüchtung

Die Versuchsstation (VS) für Pflanzenzüchtung besteht aus den drei Teilstationen Heidfeldhof (Hohenheim), Eckartsweier (Oberes Rheintal) und Oberer Lindenhof (Schwäbische Alb). Die klimatisch unterschiedlichen Bedingungen dieser Standorte sind die Voraussetzung für eine grundlagen- und anwendungsorientierte, pflanzenzüchterische Forschung und Entwicklung. Die Bereitstellung von Versuchsflächen für die Forschung und akademische Lehre ist die zentrale Aufgabe der Versuchsstation für Pflanzenzüchtung. Die personelle und technische Grundausstattung der VS ist auf die Durchführung von Parzellenversuchen bei Getreide, Mais, Sonnenblume, Leguminosen und Futterpflanzen ausgerichtet. Die drei Teilstationen lassen sich wie folgt charakterisieren: Heidfeldhof Auf 86 ha Ackerfläche werden jährlich ca. 35 ha für Parzellenversuche genutzt. Mit einer Höhenlage von 400 m über NN, langjährigen Niederschlägen von 685 mm und einer mittleren Jahrestemperatur von 8,5 °C können an diesem Standort alle züchterisch bearbeiteten Nutzpflanzenarten angebaut werden. Die Flächen sind GPS-vermessen, so dass Versuchsplanungen am PC durchgeführt werden können. Darüber hinaus werden Feldexperimente der Institute Agrartechnik, Bienenkunde, Phytomedizin und Pflanzenernährung durchgeführt, die Ökotoxikologie betreibt eine FACE-Forschungsanlage. Die Durchführung der Experimente erfolgt durch das Personal der Nutzer, unterstützt durch Serviceleistungen der VS. Zahlreiche Lehrveranstaltungen finden hier statt. Eckartsweier Auf 30 ha Ackerfläche werden jährlich ca. 13 ha Versuche durchgeführt. Die günstigen klimatischen Bedingungen (726 mm Niederschlag, 9,9 °C mittl. Jahrestemperatur) sind die Voraussetzung für die intensiven Forschungsaktivitäten bei Mais und Sonnenblume. Die gesetzlich vorgeschriebene Erhaltungszüchtung der für die Universität geschützten Sorten und Erbkomponenten bei Mais erfolgt an diesem Standort. Wegen des hohen Infektionsdrucks ist Eckartsweier auch ein hervorragender Standort im Rahmen der Resistenzforschung bei Getreide. Klimabedingt kann auf Teilflächen auf Trockenstress selektiert werden. Die Experimente werden vom Personal der VS und der Nutzer durchgeführt. Oberer Lindenhof Auf ca. 18 ha Ackerfläche werden jährlich ca. 6 ha Versuche durchgeführt. Die Höhenlage (700 m über NN) und das Mittelgebirgsklima (952 mm Niederschlag, 6,6 °C mittl. Jahrestemperatur) machen den Oberen Lindenhof zu einem pflanzenbaulichen Grenzstandort. Hier erfolgt schwerpunktmäßig bei Getreidearten und Futtergräsern die Selektion auf Winterfestigkeit und Krankheitsresistenz gegenüber pilzlichen Schaderregern. Bei Mais und Sonnenblume wird auf Kühletoleranz in der Jugendentwicklung selektiert. Die Feldexperimente werden vom Personal der VS betreut.

Übergeordnete Institution:

Universität Hohenheim (UH) Details von UH

Adresse

Versuchsstation für Pflanzenzüchtung
Fruwirthstr. 21
70593 Stuttgart

Baden-Württemberg

Telefon: +49(0)711 459-22687
Fax: +49(0)711 459-24136

E-Mail: jochreif(@)uni-hohenheim.de

Aktivitäten:

  • Forschung

Koordinierte Projekte

An Forschungsprojekten beteiligt:

Weitere Informationen:

Link zur Institution Externer Link öffnet neues Fenster