Bekämpfung des Feuerbranderregers im Obstbau ohne Antibiotika - Hefepräparate gegen den Feuerbrand und ihr Einfluß auf den Sporengehalt von Kernobsthonig

Beschreibung:

Zur Bekämpfung des Feuerbranderregers im Kernobstbau steht dem Erwerbsobstbau zur Zeit das Antibiotikum Streptomycin nur unter strengen Auflagen zur Verfügung. Als hoffnungsvolle Bekämpfungs-Alternative gelten derzeit Präparate auf der Basis von Hefen, die als Sporensuspensionen in die Kernobstblüten appliziert werden. Ziel der Arbeiten soll sein, den Sporeneintrag von der Blüte bis in das Bienenvolk zu verfolgen und die Veränderung der Sporenkonzentration im Zuge der Honigbereitung zu erfassen. Erst dann kann der Einfluss einer Feuerbrandbekämpfung mit Hefesporen auf die Honigqualität beurteilt und diskutiert werden. Vor dem Hintergrund der Rückstandsdiskussionen, die im Zusammenhang mit Streptomycin geführt worden sind, muss rechtzeitig, d.h. schon vor einer evtl. zu erwartenden großflächigeren Anwendung im Obstbau, Klarheit geschaffen werden.

Ausführendes Institut:

Universität Hohenheim (UH) Details von Universität Hohenheim

Laufzeit:

01. 05. 2005 - 31. 10. 2005

Projektbudget:

19.674 €

Mitwirkende Institutionen:

Förderprogramm:

Fachgebiet:

  • Obstbau

Forschungszweck:

Angewandte Forschung

Förderer:

Träger: