Ökobilanz-Basisdaten für Bauprodukte aus Holz

Beschreibung:

Aufgabenbeschreibung:

Gesamtziel des Projektes 'ÖkoHolzBauDat' ist die Erarbeitung bzw. Erweiterung einer für Deutschland repräsentativen, konsistenten Datenbank für Holz-Bauprodukte in der entsprechenden Ökobilanzsoftware, welche in Zukunft mit wenig Aufwand pflegbar ist. Diese institutsinterne Datenbank soll die Produktvielfalt der Holz-Bauprodukte abbilden, um somit allen relevanten öffentlichen Datenbanken im Bereich nachhaltiges Bauen für Deutschland gültige Durchschnittswerte für Holzprodukte in den geforderten Datenformaten zur Verfügung stellen zu können. Um eine einfache Überarbeitung bereits vorhandener Ökobilanzen, sowie eine qualiativen Ansprüchen genügende Bearbeitung zu gewährleisten, soll die Modellierung in der in Deutschland zumeist verwendeten Software (GaBi 4 von PE International) vorgenommen werden. Die Umsetzung des Projektes erfolgt in folgenden Arbeitsschritten: 1) Inventarisierung der wichtigsten, publizierten Ökobilanzen zum Thema Bauprodukte aus Holz, sowie Identifizierung der Datenlücken und Qualitätsmängel, 2) Entwicklung von Fragebögen, 3) Ermittlung und Festlegung der benötigten Vorprodukte, 4) Festlegung geeigneter Modulabgrenzungen zur Wahrung der Konsisten, 5) Berechnung der Ökobilanzen, 6) Darstellung der Datenstreubreite und Festlegung von Grenzwerten, 7) Veröffentlichung der Daten. Die Ergebnisse werden in einem Projektbericht zur Dokumentation des Vorhabens und der Datensätze zusammengefasst. Hierbei sollen auch die zur Zeit der Beantragung des Projektes in Bearbeitung befindlichen Mindeststandards für die Dokumentation von Ökobilanz-Durchschnittsdatensätze angewandt werden (u.a. ILCD Handbook der EU Platform on LCA). Diese sollen zudem in dem etablierten Datenformat ELCD (XML) gesichert und in aggregierter Form entsprechenden öffentlichen Datenbanken (z.B. ELCD (EU) und Ökobaudat (BMVBS) zur Verfügung gestellt werden.



Ergebnisdarstellung:

Forciert durch die gesellschaftliche Diskussion um den Klimawandel, die Einsparung von Energie und Ressourcenschonung gewinnt das Thema Nachhaltiges Bauen auf nationaler wie internationaler Ebene immer mehr an Bedeutung. Mit Hilfe belastbarer Kriterien und den dazugehörigen Indikatoren sollen Aussagen über die ökologische, ökonomische und soziofunktionale Qualität von Gebäuden getroffen werden. Die Bewertung der ökologischen Aspekte war Ziel des Vorhabens und wird für die Erstellung von Umwelt-Produktdeklarationen (EPD) nach ISO EN 14025 benötigt, die von den Herstellern von Bauprodukten zur Verfügung gestellt werden sollen. Wichtigstes Ergebnis ist die Berechnung nationaler Durchschnittswerte für einzelne Produktgruppen (z.B. Spanplatten), die in öffentlichen Ökobilanz-Datenbanken zur Verfügung gestellt werden sollen. Diese Datensätze können zum einen für eine Prüfung und Optimierung der Umweltlasten im Rahmen der Nachhaltigkeitsbewertung von Gebäuden Verwendung finden, zum anderen können sie politische Entscheidungsprozesse durch die transparente Darstellung der Umweltwirkungen von Produkten entlang des Lebenszyklus unterstützen. Für die Erarbeitung von Umwelt-Produktdeklarationen (EPD) ist neben den Aspekten Sachbilanz, Ökobilanz und Nachhaltigkeit auch die Erstellung von Produktgruppenregeln (PCR) wichtig. Diese werden benötigt, um die Rahmenbedingungen der Evaluierung einzelner Produktgruppen festzulegen. Mit dem Vorhaben konnten entsprechende Arbeitsgruppen unterstützt werden und ein Handbuch 'Regeln für Umwelt-Produktdeklarationen - Vollholzprodukte' erstellt werden, das auch vom verantwortlichen Institut Bauen und Umwelt e.V. zugelassen wurde. Diese PCR sind wichtig, um die EPD´s für Bauprodukte aus Holz erstellen und für eine Zertifizierung nutzen zu können. Der wissenschaftliche Erfolg liegt im Wesentlichen in dem Anstoß zur Diskussion mit verantwortlichen Akteuren der Initiative Nachhaltiges Bauen.

Ausführendes Institut:

Johann Heinrich von Thünen-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei (TI) Details von Johann Heinrich von Thünen-Institut - Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Laufzeit:

01. 08. 2009 - 31. 10. 2011

Projektbudget:

131.298 €

Förderprogramm:

Fachgebiet:

  • Nachwachsende Rohstoffe

Forschungszweck:

Angewandte Forschung

Förderer:

Träger:

Weitere Informationen:

Link zu Projektdetails Externer Link öffnet neues Fenster