Phänotypisierung der Befallsdynamik von Blatt-Pathogenen mit nicht-invasiver Sensortechnik

Beschreibung:

Ziel ist die Entwicklung eines nicht-invasiven Sensorsystems zur Erfassung und Quantifizierung von Pathogenbefall (Cercospora beticola) auf Rübenblättern, welches die Auswahl resistenter Linien im Züchtungsprozess erlaubt. Aufgrund der grünen Farbe bzw. der Fluoreszenzlichtemission des Chlorophylls können Pflanzen mittels Bildverarbeitung getrennt vom Hintergrund erfasst werden. Somit können Kamerasysteme als nicht-invasive Sensoren zur Messung von Wachstum und Morphologie von Pflanzen genutzt werden (GROWSCREEN und GROWSCREEN fluoro). Bei erkrankten Pflanzen rufen Blattpathogene Symptome im Blattgewebe hervor, wodurch sich das befallene Gewebe zur gesunden Umgebung in Farbe und Textur optisch abhebt. Dies soll genutzt werden, um den Pathogenbefall von Zuckerrübenblättern und die Dynamik der Befallsentwicklung durch Sensoren zu erfassen. Durch geeignete Kombinationen aus Kameras und Filtern sollen die typischen Krankheitssymptome im Pflanzengewebe detektieren werden. Die Verwendung der Sensoren ermöglicht nicht-invasive und objektive Diagnosen der Befallstärke und somit eine Unterscheidung zwischen gesunden und erkrankten Pflanzen sowie eine Quantifizierung des Krankheitsgrades.

Ausführendes Institut:

Institut Pflanzenwissenschaften (IBG-2) Details von Institut Pflanzenwissenschaften

Übergeordnete Institution:

Forschungszentrum Jülich (FZJ) Details von (FZJ) (Nordrhein-Westfalen)

Laufzeit:

01. 04. 2010 - 31. 12. 2014

Projektbudget:

1.206.247 €

Verbundprojekt:

Kompetenznetzwerk CROP.SENSe.net Details von Kompetenznetzwerk CROP.SENSe.net

Förderprogramm:

Fachgebiet:

  • Pflanzenbau

Forschungszweck:

Grundlagenforschung

Förderer:

Träger:

Weitere Informationen:

Link zu Projektdetails Externer Link öffnet neues Fenster