Management der Minderempfindlichkeit von Apfelwicklerstämmen gegenüber dem Apfelwicklergranulovirus

Beschreibung:

Das Apfelwicklergranulovirus (Cydia pomonella Granulovirus, CpGV) stellt eines der bedeutendsten Kontrollagentien des Apfelwicklers im ökologischen Apfelanbau dar. Seit 2003 werden zunehmend einzelne Apfelwicklerpopulationen beobachtetet, die eine um den Faktor 1000 geringere Anfälligkeit gegenüber Viruspräparaten besitzen und praktisch mit dem Virus nicht mehr kontrolliert werden können. Eine Ausbreitung dieses Phänomens stellt eine erhebliche Bedrohung einer effizienten Kontrolle des Apfelwicklers im Öko-Anbau dar. Um eine weitere Verbreitung des Phänomens zu vermeiden, sollen gezielte populationsgenetische Untersuchungen von Apfelwicklerpopulationen in Deutschland durchgeführt werden und deren Basisempfindlichkeit gegenüber dem CpGV untersucht werden. Darüber hinaus sollen die genetischen und biologischen Mechanismen der Minderempfindlichkeit des Apfelwicklers gegenüber CpGV aufgeklärt werden. Hierzu werden Kreuzungsexperimente zwischen anfälligen u. minderempfindlichen Apfelwicklerpopulationen durchgeführt. Auf Basis der Ergebnisse sollen mit betroffenen Praxisbetrieben Strategien erarbeitet werden, die eine Ausbreitung des Phänomens verhindern helfen u. den erfolgreichen u. nachhaltigen Einsatz von CpGV-Präparaten erlauben.

Ausführendes Institut:

Universität Hohenheim (UH) Details von Universität Hohenheim

Laufzeit:

01. 01. 2006 - 28. 02. 2010

Projektbudget:

135.091 €

Förderprogramm:

Fachgebiet:

  • Pflanzenschutz

Forschungszweck:

Angewandte Forschung

Förderer:

Träger: