Abteilung Agrarökologie

In der Abteilung Agrarökologie wird analysiert, welche Ursachen für Biodiversität und ökologische Funktionen in Agrarlandschaften verantwortlich sind. Es geht um die relative Bedeutung von lokalen und regionalen Merkmalen (von Habitat- und Landschaftsstrukturen) und von bottom-up und top-down Effekten bei der Regulation von Populationen (in multitrophischen Nahrungsnetzen). Diese grundlegenden ökologischen Themen werden im Hinblick auf Fragen des Naturschutzes und der Förderung nützlicher Interaktionen in Agrarökosystemen untersucht.

Übergeordnete Institution:

Georg-August-Universität Göttingen Details von Georg-August-Universität Göttingen

Adresse

Abteilung Agrarökologie
Grisebachstr. 6
37077 Göttingen

Niedersachsen

Telefon: +49 551-39-9209
Fax: +49 551-39-9205

E-Mail: ttschar(@)gwdg.de

Aktivitäten:

  • Forschung

Forschungsschwerpunkte:

  • Der Vergleich von Lebensgemeinschaften in den Tropen und in den gemäßigten Breiten (phytophage und entomophage Insekten pro Pflanze, Bestäuber und Nisthilfen-Lebensgemeinschaften).
  • Der Zusammenhang zwischen Biodiversität und ökologischen Funktionen (Prädation, Parasitierung, Bestäubung).
  • Die relative Bedeutung lokaler und regionaler Effekte für Biodiversität und ökologische Funktionen (Habitat- vs. Landschafts-Management).
  • Die Unterschiede zwischen Agrarökosystemen und naturnahen Ökosystemen (Biodiversität, biotische Interaktionen, biologische Kontrolle).
  • Multitrophische Interaktionen (direkte und indirekte Effekte, unterirdisch-oberirdische Interaktionen, Pilz- Pathogen- und Herbivor-Bestäuber-Interaktionen).

Koordinierte Projekte

An Forschungsprojekten beteiligt:

Koordinierte Verbundprojekte:

Bereichsleitung in Verbundprojekten:

Weitere Informationen:

Link zur Institution Externer Link öffnet neues Fenster