Forschungs-Sofortprogramm Influenza

In der Diagnostik ist die Entwicklung von schnellen Nachweissystemen für verschie­dene Influenzaviren bei Mensch und Tier notwendig. Die bestehenden Nukleinsäure-basierten Nachweisverfahren sollen dabei verbessert und universell einsetzbar gemacht werden, um den Nachweis nicht nur von Influenzaviren des Subtyps H5, sondern aller 16 H- und 9 N-Subtypen zu erlauben. Parallel dazu sind Antikörper-Nachweissysteme zu entwickeln, die ein flächendeckendes serologisches Monitoring gerade im Wildtier­reservoir ermöglichen. Gleichzeitig müssen Schnelltests zur Anwendung gebracht wer­den, die eine rasche und sichere Differenzierung von niedrig und hoch pathogenen Influenzaviren erlauben. Für die Ressortforschungsinstitute ist weiterhin eine Absiche­rung der geforderten Referenzaufgaben notwendig, die neben der zeit- und kostenauf­wändigen Herstellung und Abgabe von Referenzmaterialien auch die Sammlung von Referenzproben beinhaltet.

Koordinierende Institution:

FLI - Institut für Virusdiagnostik (FLI - IVD) Details von FLI - IVD

Bereichsleiter:

    Teilprojekte

    Diagnostik

    Entwicklung moderner Impfstoffe

    Epidemiologie

    Pathogenese