Erschließung von Nachhaltigkeitspotenzialen durch Nutzung innovativer Sensortechnologien und ganzheitlicher Bewertungsmodelle in der Produktionskette von pflanzlichen Lebensmitteln

Im Rahmen des geplanten Vorhabens ProSensonet2 sollen exemplarisch an zwei wirtschaftlich bedeutenden Wertschöpfungsketten - Getreide, Obst/Gemüse/ Kartoffeln - neuartige sensorgestützte Lösungs-konzepte erarbeitet werden. Sensoren sollen einge-setzt werden, um Prozess- und Produktqualitäten an relevanten Stellen möglichst online zu bestimmen. Von größtem Interesse ist dabei der Nachweis von Mikroorganismen, sowohl zur Vermeidung von Verderb als auch der Entstehung von Mykotoxinen. Unterschiedliche Sensoren sollen verknüpft, Prozesse modellhaft bewertet und über Kettengrenzen unter den Schwerpunkten 'Neu- und Weiterentwicklung innovativer Sensorsysteme', 'Optimierung der Prozessführung durch zeitnahe und kettenübergreifende Datenvernetzung' und 'Analyse der Einsatzpotenziale und Entscheidungshilfen anhand ökologischer und sozio-ökonomischer Bewertungsmodelle' vernetzt werden. Aus diesem gesamtheitlichen Ansatz, den erarbeiteten Sensor-Modell-Kombinationen und aus der Nutzung der erarbeiteten Werkzeuge für eine vergleichende Abschätzung resultiert dann eine umfangreiche Basis zur möglichen Erschließung weiterer Nachhaltigkeits-potenziale in der Produktion pflanzlicher Lebensmittel.

Koordinierende Institution:

Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB) Details von ATB

Bereichsleiter:

  • Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB) Details von ATB
    Erschließung von Nachhaltigkeitspotenzialen durch Nutzung innovativer Sensortechnologien und ganzheitlicher Bewertungsmodelle in der Produktionskette von pflanzlichen Lebensmitteln

Teilprojekte

Erschließung von Nachhaltigkeitspotenzialen durch Nutzung innovativer Sensortechnologien und ganzheitlicher Bewertungsmodelle in der Produktionskette von pflanzlichen Lebensmitteln