Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Milchkühen im ökologischen Landbau interdisziplinär betrachtet - eine (Interventions-) Studie zu Stoffwechselstörungen und Eutererkrankungen unter Berücksichtigung von Grundfuttererzeugung, Fütterungsmanagement und Ti

Im Sinne einer nachhaltigen Verbesserung der Euter- und Stoffwechselgesundheit in der Praxis der ökologischen Milchviehhaltung verfolgt das Gesamtprojekt nachstehende Ziele: 1. Ableitung von Risikoabschätzungen für Stoffwechsel- und Eutererkrankungen durch Untersuchung von Inzidenz und Ursache während des prä- und peripartalen Zeitraums sowie der ersten 100 Laktationstage auf 100 ökologisch wirtschaftenden Milchviehbetrieben. 2. Untersuchung monokausaler Zusammenhänge mit Hilfe experimenteller Untersuchungen. 3. Entwicklung eines praxistauglichen, präventiv orientierten Tiergesundheitsmanagements auf Basis der Ergebnisse aus 1. und 2. 4. Validierung und Überprüfung der Praxistauglichkeit des Managementkonzepts anhand einer Interventionsstudie auf Praxisbetrieben. 5. Effektive Umsetzung der Projektergebnisse in die landwirtschaftliche Praxis durch aussagekräftige und nutzergerecht aufbereitete Beratungs- und Schulungsunterlagen. Grundlage des pyramidenähnlichen Projektaufbaus bildet die wissenschaftliche Datenerhebung in der Praxis, an die sich eine Risikoanalyse durch Experten verschiedener Disziplinen anschließt. Daraus abgeleitete Standardmaßnahmen werden durch experimentelle Ergebnisse ergänzt und in einem nächsten Schritt auf ihre Umsetzbarkeit überprüft. Vielversprechende Maßnahmen werden auf den Betrieben implementiert und mittels einer wiederholten Datenerhebung deren Erfolg überprüft und bei Bedarf modelliert. Alle Projektergebnisse werden in einem letzten Schritt zusammengeführt und in einem Handlungsleitfaden münden. Das Lösungskonzept sieht entsprechend der Bekanntmachung einen interdisziplinären Ansatz vor, um die Einflussfaktoren auf die Stoffwechsel- und Eutergesundheit entlang der Produktionskette von Grünland-/Feldfutterbeständen über die Grobfutterproduktion, Futterqualität und Rationsgestaltung bis hin zur Haltungsumwelt und Verfahrenstechnik zu ermitteln und in Kooperation zu bearbeiten.

Koordinierende Institution:

Institut für Ökologischen Landbau (TI-OL) Details von TI-OL

Bereichsleiter:

  • Institut für Ökologischen Landbau (TI-OL) Details von TI-OL
    Gesundheit und Leistung von Milchkühen im ökologischen Landbau interdisziplinär betrachtet - eine (Interventions-) Studie zu Stoffwechselstörungen und Eutererkrankungen unter Berücksichtigung von Grundfuttererzeugung, Fütterungsmanagement und Tierhaltung
  • Institut für Ökologischen Landbau (TI-OL) Details von TI-OL
    Praxisdatenauswertung Tiergesundheit

Teilprojekte

Gesundheit und Leistung von Milchkühen im ökologischen Landbau interdisziplinär betrachtet - eine (Interventions-) Studie zu Stoffwechselstörungen und Eutererkrankungen unter Berücksichtigung von Grundfuttererzeugung, Fütterungsmanagement und Tierhaltung

Praxisdatenauswertung Tiergesundheit