Logo des Forschungsinformationssystems Agrar und Ernährung

Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung

Informationsportal des Bundes und der Länder

Verbundprojekt: Nutzerzentrierte Mensch-Maschine-Schnittstelle f√ľr landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen 2030. Teilprojekt 3 (MMI2030)

Projekt

Globale Ernährungssicherung

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zum Forschungsziel ‚ÄěGlobale Ern√§hrungssicherung‚Äú. Welche Teilziele gibt es dazu? Welche F√∂rderer sind dazu aktiv? Schauen Sie nach:
Globale Ernährungssicherung


Förderkennzeichen: 28RF5072
Laufzeit: 11.03.2020 - 31.05.2023
Fördersumme: 165.152 Euro
Forschungszweck: Experimentelle Forschung
Stichworte: Pflanzenbau, Informations-Kommunikationstechnologie, Landtechnik, Digitalisierung, Digitale Welt, Mobilität, Datenmanagement

Ziel des Projektes MMI 2030 ist es, innovative MMI-Konzepte für landwirtschaftliche Arbeitsmaschinen für den Zeithorizont 2030 zu entwickeln und anhand von Prototypen zu evaluieren. Ausgangspunkt der Forschung ist der Nutzer mit seinem Wissen, Qualifikationen und Bedürfnissen im Umfeld zunehmender Digitalisierung und weiter voranschreitender Autonomisierung landwirtschaftlicher Prozesse. Es ist angestrebt den Arbeitsplatz auf der Maschine sowohl für hoch als auch für niedrig qualifizierte Fahrer wesentlich attraktiver, flexibler und langfristig förderlich zu gestalten, um die Leistungsfähigkeit von Mensch und Maschine zu verbessern. Dies bedeutet unter anderem, dass dem Benutzer eine situationsspezifische und aufgaben-angepasste Interaktionsumgebung geboten wird, damit er den komplexen Aufgaben effizient und motiviert begegnen kann. Dafür bieten multimodale und adaptive MMI-Technologien, welche eine aufeinander abgestimmte visuelle, akustische und taktile Interaktion unterstützen, einen Gestaltungsraum, der im Rahmen dieses Projektes systematisch untersucht werden soll. Aussichtsreiche Technologien, wie Sprach- und Gestensteuerung oder haptisches Feedback, sollen benutzer- und aufgabenorientiert auf bestehende Kabinenstrukturen aufsetzen. Um zu ebenso innovativen wie funktionsfähigen Lösungen zu kommen, werden iterativ nutzerzentrierte Methoden und prototypengestützte Evaluationsverfahren kombiniert. Eine Verwertbarkeit in marktfähigen Produkten wird in fünf Zielszenarien untersucht, die typische Einsatzfelder widerspiegeln. Zentrales Projektergebnis ist ein integrierter Prototyp des Fahrerarbeitsplatzes für das Jahr 2030. Dieser kombiniert physische und digitale Komponenten zu einer flexiblen Evaluationsumgebung mit höchstem Immersionsgrad.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Fachgebiete

Ausf√ľhrende Einrichtung

CLAAS Vertriebsgesellschaft mbH

Erweiterte Suche