Logo des Forschungsinformationssystems Agrar und Ernährung

Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung

Informationsportal des Bundes und der Länder

Alternative Einstreumaterialien zur Reduzierung der gas- und partikelförmigen Emission in der Pferdehaltung und Prävention von Atemwegserkrankungen bei Pferden

Projekt

Ernährung und Verbraucherschutz

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zum Forschungsziel 'Ernährung und Verbraucherschutz'. Welche Förderer sind dazu aktiv? Welche Teilziele gibt es dazu? Schauen Sie nach:
Ernährung und Verbraucherschutz


Förderkennzeichen: 2806UM0011
Laufzeit: 01.11.2006 - 31.10.2008
Fördersumme: 64.878 Euro
Forschungszweck: Angewandte Forschung

Die Domestikation des Pferdes und seine Nutzung als Zucht-, Sport- bzw. Freizeitpferd sind mit Stallunterbringung, insbesondere mit der Haltung in Einzelboxen, eng verbunden. Dem hohen Wert des Fohlens und der langen Aufzucht- und Ausbildungsphase bis zum Erreichen der vollen Leistungsf√§higkeit des Pferdes muss dabei eine lange Nutzungsdauer gegen√ľberstehen. Voraussetzung daf√ľr ist die Erhaltung der Gesundheit und der Leistungsf√§higkeit des Pferdes. F√ľr die Gesundheit des Pferdes spielt die Qualit√§t der Stallluft eine wichtige Rolle, da der Atmungsapparat der Pferde besonders empfindlich auf Staub und Schadgase reagiert. Vor allem die Einzelhaltung in Innenboxen wird f√ľr viele Atemwegserkrankungen bei Pferden verantwortlich gemacht. Ziel dieses Vorhabens ist es daher, unterschiedliche Einstreumaterialien im Pferdestall zu erproben und dabei anhand der jeweiligen Schwebstoff- und Gaskonzentration auf ihre Anwendbarkeit zu testen, um anschlie√üend Praxisempfehlungen f√ľr eine f√ľr Pferde optimale Haltungsumwelt formulieren zu k√∂nnen. Das Vorhaben gliedert sich in zwei Projektteile, die aus inhaltlicher Sicht eine Einheit bilden. Das Forschungs- und Studienzentrum f√ľr Veredlungswirtschaft Weser-Ems (FOSVWE) der Georg-August-Universit√§t G√∂ttingen f√ľhrt die Untersuchungen in Einzelhaltung in Zusammenarbeit mit dem Investor bei Vechta durch (Hauptteil). In Erg√§nzung dazu sollen beim Projektpartner, der Bundesforschungsanstalt f√ľr Landwirtschaft (FAL) in Braunschweig, Versuche in Gruppenhaltung stattfinden (Erg√§nzungsteil). Dabei sollen in beiden Versuchsteilen analog die wichtigsten physikalischen und chemischen Parameter der Stallluft im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Einstreumaterialien erfasst werden: Schwebstaub- und Schadgaskonzentrationen, Lufttemperatur und Luftfeuchte, C- und N-Gehalt der Substrate sowie C/N-Verh√§ltnis, Wasseraufnahmeverm√∂gen.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Fachgebiete

Erweiterte Suche