Logo des Forschungsinformationssystems Agrar und Ernährung

Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung

Informationsportal des Bundes und der Länder

Analyse des Einflusses der Temperatur auf die Sensitivität von Rapssorten und-genotypen gegen TuYV und tierische Schaderreger (Blattläuse)

Projekt

Klimawandel

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zum Forschungsziel „Klimawandel“. Welche Förderer sind dazu aktiv? Welche Teilziele gibt es dazu? Schauen Sie nach:
Klimawandel


Förderkennzeichen: JKI-RS-08-3409
Laufzeit: 01.08.2018 - 31.10.2021
Forschungszweck: Angewandte Forschung
Stichworte: Resistenzzüchtung, Virusresistenz, Raps

Durch Klimaveränderungen und das Fehlen insektizider Beizung wird der Rapsanbau immer stärker durch Befall von TuYV bedroht. Zudem steht der Ackerbau unter dem Druck Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Unter ökonomischen und ökologischen Aspekten sind Rapssorten mit TuYV-Resistenz somit dringend erforderlich. Ziel des Vorhabens ist es, die bisher genutzte ‚R54‘ basierte TuYV-Resistenz weiter zu charakterisieren und hierdurch die Funktionalität dieser Resistenzquelle gegen das TuYV sicherzustellen. Bereiche wie temperaturabhängige Stabilität von Resistenz, Vektorpräferenz und genetische Variabilität von Vektor und Virus sollen vor dem Hintergrund tri-trophischer Interaktion zusammengeführt werden. Die Erkenntnisse sollen zudem eine Grundlage zur Untersuchung zukünftiger Resistenzquellen bieten und so den nachhaltigen Anbau von Raps fördern.

Durch die im Vorhaben erworbenen Kenntnisse, sowie die charakterisierten Virusisolate und Vektoren als auch die neu entwickelte TuYV-Nachweismethode erhalten die Partner ein Instrument, mit dem sie unter Berücksichtigung der Effekte eines emissionsbedingten Klimawandels Rapszüchtungsbetriebe bei der Selektion und Bewertung von TuYV-resistenten Rapsgenotypen unterstützen/beraten können. Hierdurch würden Rapszüchter zusätzliche Kenntnisse über den Hintergrund der momentan genutzten 'R54' basierten TuYV-Resistenz erhalten, wodurch die Resistenz gezielter für zukünftige Züchtung verwendet und bestehende Sorten gezielter vermarktet werden können. Ein weiteres Ziel ist die Aufrechterhaltung der momentan einzig verfügbaren Resistenzquelle gegen das TuYV. Die Anwendung dieser Kompetenz ist für das KMU BTL wichtig für die Akquisition von Aufträgen im Bereich der Resistenzzüchtung, aber auch zur Analyse der Wirksamkeit von Pflanzenschutzmitteln und erlaubt die Erweiterung des Geschäftsfeldes und ermöglicht dem Unternehmen die Sicherstellung vorhandener und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Die Ergebnisse werden in wissenschaftlichen sowie landwirtschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht und auf Tagungen vorgestellt und damit die Sichtbarkeit des JKI in der "Scientific community" verbessert.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Fachgebiete

Erweiterte Suche