Logo des Forschungsinformationssystems Agrar und Ernährung

Forschungsinformationssystem Agrar und Ernährung

Informationsportal des Bundes und der Länder

Gewinnung und Charakterisierung von Primatenblastozysten und korrespondierenden Uteruszellen zur Untersuchung der fetal-maternalen Interaktion

Projekt

Risiken

Dieses Projekt leistet einen Beitrag zum Forschungsziel ‚ÄěRisiken‚Äú. Welche F√∂rderer sind dazu aktiv? Welche Teilziele gibt es dazu? Schauen Sie nach:
Risiken


Förderkennzeichen: DFG 5449542
Laufzeit: 01.01.2005 - 31.12.2010
Forschungszweck: Grundlagenforschung

Die von Natur aus ineffektive Implantationsrate des Menschen kann durch implantationsbedingte St√∂rungen zu einem klinisch relevanten Problem werden. Voraussetzung f√ľr eine erfolgreiche Implantation ist ein endokrin ad√§quates Endometrium. Neben Gonadotropinen und Steroidhormonen sind lokale Faktoren an der lokalen Metamorphose beteiligt und kooperativ t√§tig. Da es sich um dynamische Prozesse handelt, sind stadienspezifische Untersuchungen notwendig, um diese lokalen Faktoren zu identifizieren; allerdings verbieten sich diese Untersuchungen aus ethischen Gr√ľnden bei der Frau. Somit ist ein Tiermodell notwendig, da√ü dem Menschen phylogenetisch und endokrin nahesteht. Das in diesem Antrag vorgestellte Forschungsprojekt wird mit definiert gesammelten Blastozysten als auch uterinen Zellen vom Primat (Wei√üb√ľschelaffe, Callithrix jacchus) die zeitliche Situation der Implantation auf Gen- als auch Proteinebene untersuchen. Hauptaugenmerk wird dabei auf die Faktoren gelegt, die notwendig sind f√ľr die Invasion und Proliferation. Der Nachweis von markanten Faktoren, die diese Prozesse bestimmen oder eine Redundanz bilden, k√∂nnte somit klinisch genutzt werden f√ľr die Diagnostik als auch Therapie von Implantationsst√∂rungen.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Fachgebiete

Ausf√ľhrende Einrichtung

Veterinär-Physiologisches Institut

Erweiterte Suche